Film

"Gute Filme können das Denken der Menschen verändern." - Steven Spielberg

Wenn sich etwas bewegt, schauen wir unwillkürlich hin. Achten Sie mal darauf. Das mag einer der guten Gründe dafür sein, dass das „Bewegte Bild“ - der Film - seit seiner Erfindung bis in unser digitales Zeitalter zur Unterhaltung aber auch für Lehr- und Werbezwecke eingesetzt wird. Wir sind Filmspezialisten. Dank unserer über 30-jährigen Erfahrung mit analoger und schließlich digitaler Technik, mit der Produktion großer und kleiner Fernsehdokumentationen in aller Welt, Kinowerbespots, Produkt- und Imagefilmen bieten wir Ihnen mehr als „nur“ die Umsetzung Ihrer Wünsche in bewegte Bilder. Wir beraten Sie gerne. Von der ersten Idee bis zur Präsentation für Ihre Kunden.

Sto­ry­tel­ling

Das „Ge­schich­ten­er­zäh­len“ setzt nicht nur beim „großen Kino“ Emo­tio­nen frei. Es funk­tio­niert auch im Klei­nen. Das Schick­sal eines Men­schen, der Ein­satz eines Pro­duk­tes oder einer Marke im Mit­tel­punkt eines Kurz­films wird poin­tiert er­zählt und in mar­kan­ten Bil­dern sicht­bar ge­macht, das ist „Sto­ry­tel­ling“.

Ima­ge­film

Vor­bei sind die Zei­ten el­len­lan­ger Ima­ge­fil­me. In der Kürze liegt die Würze. Ein Ima­ge­film zeigt aus­führ­lich aber doch so knapp wie mög­lich, was ein kur­z­er Wer­be­spot nicht zei­gen kann. Er darf seine Bot­schaft ganz sach­lich oder sehr emo­tio­nal ver­mit­teln, er darf es mit Wor­ten oder mit Musik ver­su­chen.

Re­por­ta­ge

Die Re­por­ta­ge ken­nen wir alle aus dem Fern­se­hen. Ka­me­ra und Mi­kro­fon sind ganz dicht dran, wenn es um die Lö­sung eines Pro­blems oder um die Vor­stel­lung, etwas völ­lig Neuen, geht. In drei bis fünf Mi­nu­ten wird ein kom­ple­xes Thema am kon­kre­ten Bei­spiel vor­ge­stellt.

Er­klär­film

Der klei­ne Bru­der des Zei­chentrick­films hilft immer dort wo den Wor­ten al­lein, Bil­der feh­len. Und weil er eben kein Zei­chentrick­film ist, darf er sich auch wo­an­ders be­die­nen: er be­nutzt Fo­to­gra­fi­en, 2D- und 3D-Gra­fi­ken und manch­mal auch reale Film­se­quen­zen, die er ge­schickt in sei­nen Ablauf in­te­griert. Er bringt kom­ple­xe The­men auf einen kur­z­en Nen­ner, ver­schafft in kom­pli­zier­ten Si­tua­tio­nen den Durch­blick und bringt „tro­ckene“ Sach­ver­hal­te kurz­wei­lig an den Kun­den.

Wer­be­spot

Kurz und knackig muss er sein und vor allem ein­präg­sam: der klas­si­sche Wer­be­spot. Im Kino gab es ihn schon vor über 100 Jah­ren. Da­mals hieß die Wer­bung noch „Re­kla­me“. Im US-ame­ri­ka­ni­schen Fern­se­hen lie­fen Com­mer­ci­al-Spots schon 1941. Aus 35mm Film wur­den di­gi­ta­le 2 und 4K Files. Ge­blie­ben aber ist bis heute ihre Auf­ga­be, in we­ni­gen Se­kun­den so viel Auf­merk­sam­keit auf sich zu zie­hen, dass das be­wor­be­ne Pro­dukt im Ge­dächt­nis bleibt.

Mes­se­spot

Was ist schon klar de­fi­niert? Ein Mes­se­spot schon gar nicht. Er ist ein Spot, der auf der Messe läuft, stumm oder mit Ton und meis­tens wenig be­ach­tet. Umso wich­ti­ger ist seine At­trak­ti­vi­tät und wie er prä­sen­tiert wird! Na­tür­lich hat ein vi­su­ell gut ge­mach­ter Wer­be­spot die bes­ten Voraus­set­zun­gen, auf einer Messe zu be­ste­hen. Selbst­ver­ständ­lich kann ein er­klä­ren­der Pro­dukt­film nütz­lich sein. Doch wie die vor­bei strö­men­den Mes­se­be­su­cher in sei­nen Bann ge­zo­gen wer­den, steht auf einem ganz an­de­ren Blatt. Wir be­ra­ten Sie gerne.

Rei­se­film

Ko­lum­bus hatte auf sei­ner zwei­ten Reise in die neue Welt Ja­mai­ka ent­deckt und nann­te die halb­mond­för­mig ge­schwun­ge­ne Bucht – Golfo de buen tiem­po – Bucht des guten Wet­ters. Mag sein, dass das einer der Grün­de für den enor­men Tou­ris­ten­boom die­ser Re­gi­on ist. Aber Ja­mai­ka hat viel mehr zu bie­ten, als schö­ne Ho­tels und weiße Strän­de.